Handball- Mini- EM am 11.01.2024


Im Januar fand die Handball- EM der Männer in Deutschland statt. Parallel dazu richtete der Handballverband Berlin zu Beginn des Turniers am Donnerstag, den 11.Januar eine Handball- Mini- EM aus, bei der ausgewählte Schulmannschaften gegeneinander antraten.
Das Besondere daran war, dass jede Schule ein Land aus dem Teilnehmerfeld der EM repräsentierte und Teile des Spielplanes von den Kindern nachgespielt wurden.

Als Handball- AG der Scharmützelsee- Grundschule traten wir als ‚Spanien‘ an. Nach dem Einlaufen in die Halle mit der spanischen Hymne ging es in den ersten zwei Spielen der Vorrunde direkt gegen die späteren Finalisten des Turniers, ‚Frankreich‘ und ‚Norwegen‘, die uns, gespickt mit vielen Vereinsspielern, jeweils eine Lehrstunde gaben, aus der wir für die verbleibenden Spiele lernen konnten.
Im folgenden Vorrundenspiel gegen die ‚Niederlande‘ spielten wir gut, verloren aber schlussendlich etwas unglücklich.
Somit ging es im letzten Gruppenspiel gegen ‚Griechenland‘ darum, ein möglichst gutes Platzierungsspiel zu erreichen. In einer kämpferischen und spielerisch guten Partie gewannen wir mit einem für ein Handballspiel sehr ungewöhnlichen Ergebnis: nämlich mit 1:0.
In einem Spiel kein Gegentor zu kassieren, gelang sonst keiner Mannschaft bei diesem Turnier.
Mit dem Rückenwind aus dem letzten Vorrundenspiel gelang es uns, in der Platzierungsrunde gegen ‚Slowenien‘ und ‚Dänemark‘ spielerisch zu überzeugen. Insbesondere gegen ‚Dänemark‘ erspielten wir einen verdienten Sieg mit 7:2 durch viel Tempo und tolle Kombinationen. Die Grundlage dessen war eine solide Abwehr und eine tolle Torwartleistung.
Schlussendlich erreichten wir den 11. von 16. Plätzen und schauten am Ende gespannt mit allen anderen teilnehmenden Kinder das Finale an, in dem ‚Norwegen‘ gegen ‚Frankreich‘ in einem sehr guten Spiel die Oberhand behielt.

Für alle teilnehmenden Kinder war das Turnier ein riesiges Erlebnis. Nicht nur untereinander in unserer ‚spanischen‘ Mannschaft hatten wir einen tollen Teamgeist, sondern auch der Umgang auf und neben dem Feld mit anderen Mannschaften war geprägt von Fairness und einer tollen Atmosphäre. Text: Herr Schneider

Galette des rois

 „C’est moi, le roi! C’est moi, la reine! – Ich bin der König! Ich bin die Königin!“ – Zu Beginn des neuen Jahres wird in Frankreich traditionell der Dreikönigskuchen, die Galette des rois, gegessen. Französischschüler*innen der 3., 4. und 5. Klasse backten gemeinsam den süßen Mandelkuchen, in dem eine kleine Porzellanfigur versteckt ist. Wer diese findet, ist König oder Königin für einen Tag! Am nächsten Tag gingen einige der Schüler*innen mit den gebackenen Galettes und goldenen Kronen durch die 2. Klassen und feierten mit ihnen das Dreikönigsfest.

Vielen Dank auch allen Eltern und unserer französischen Praktikantin Marie, die die Backaktion tatkräftig unterstützten. Text: Frau Wank

Cinéfête im Cinéma Paris

Die Französischschüler*innen der 3., 5. und 6. Klassen besuchten am 19.12. im Rahmen der diesjährigen Cinéfête das Cinéma Paris und sahen gemeinsam den Kinofilm „Chien Pourri“ auf Französisch an.

Besuch der „Villa Global“ im Jugendmuseum Schöneberg

https://www.museen-tempelhof-schoeneberg.de/jugendmuseum.html

Mit dem WUV-Kurs ,,Bayerisches Viertel‘‘ besuchten wir an einem Dienstag die Villa Global im Jugendmuseum Schöneberg. In der Villa Global kann man sich verschiedene Zimmer anschauen, die von Leuten, die aus anderen Ländern nach Berlin gezogen sind, eingerichtet worden sind. Die Zimmer waren komplett unterschiedlich eingerichtet und es lagen in den Zimmern auch persönliche Dinge wie handgeschriebene Texte, Alben und Fotos von Lieblingssänger*innen, Lieblingsbücher und Fotos von den Personen. Außerdem gab es in fast jedem Zimmer einen Rekorder mit Lieblingsliedern und Tonaufnahmen mit Erzählungen aus dem Alltag der Personen. An den Wänden der Zimmer hingen auch Sätze von den Personen wie der Satz ,,Ich bin Moslem und meine beste Freundin ist Jüdin, das glaubt mir keiner.‘‘ von einer Frau namens Laila. Wenn ihr Lust habt, die Räume selbst zu entdecken, geht doch auch mal ins Jugendmuseum. (Mathilda, 6b)